Donnerstag, 26. März 2020

Abnehmen ohne Diät - zu schön, um wahr zu sein?

Endlich frei von Diätzwängen, nach Herzenslust genießen und dabei zusehen, wie die Kilos purzeln: Ein Werbeversprechen, das man des Öfteren hört, wenn es ums Abnehmen geht. Die Ärztin Dr. med. Mareike Awe verfolgt jedoch einen revolutionären Ansatz, der genau das ermöglichen soll. Wohlfühlen ohne Verzicht, dafür mit umso mehr Achtsamkeit und Selbstliebe - das intueat-Programm.

Worum geht es beim intueat-Programm?

Das intueat-Programm ist kein klassisches Abnehmprogramm, bei dem man sich etwa sechs Wochen lang durch einen strikten Ernährungs- und Trainingsplan quält. Vielmehr wird hier das Unterbewusstsein entsprechend trainiert, indem das Verhalten eines natürlich schlanken Menschen angenommen und dauerhaft fest verankert werden soll.

Ziel ist es, dadurch "ganz nebenbei" das persönliche Wohlfühlgewicht zu erreichen und langfristig zu halten. Denn gerade der Jo-Jo-Effekt ist der Übeltäter, der den Abnehmerfolg nach einer Diät mal früher, mal später wieder zunichtemacht. Diesen müssen Sie jedoch beim intueat-Konzept nicht fürchten: Wer einmal mit seinem Körper und seinem Essverhalten im Reinen ist, den wird keine Gewichtszunahme mehr einholen.

Das Fundament des intueat-Programms besteht deshalb darin, seinen Körper erst einmal anzunehmen. Und zwar so, wie er ist. Egal, ob dieser gerade 10 oder 20 Kilo Übergewicht mit sich herumschleppt. Ein Abnehmen ohne Diät funktioniert nur, wenn man mit seinem Körper in Verbindung steht und dessen Bedürfnisse achtet und respektiert. Aus diesem Grund ist Selbstliebe ein zentrales Thema des intueat-Programms. Liebevoll und nachsichtig mit sich selbst umgehen, dem Körper Dankbarkeit entgegenbringen - hat man dies verinnerlicht, fällt das intuitive Essen gar nicht mehr schwer. 

Daher sind Mentalübungen in Form von Audio-Trainings fester Bestandteil des Programms. Tägliches Hören der Audios soll das Unterbewusstsein programmieren, Achtsamkeit trainieren und neue Gewohnheiten festigen. 

Um das intuitive Essen zu erlernen, hat Dr. med. Mareike Awe als Hilfestellung die folgenden vier Grundsätze entwickelt. 

1. Bei körperlichem Hunger essen


Dieser Grundsatz klingt im ersten Moment logisch und Sie denken sich vielleicht: "Natürlich esse ich, wenn ich Hunger habe!" Doch oftmals wird unterschätzt, wie oft wir essen, ohne wirklich hungrig zu sein. Gefrühstückt wird frühmorgens vor der Arbeit, auch wenn Sie vielleicht noch gar keinen Hunger verspüren. Mittags gibt es eine Mahlzeit, weil nun mal Mittagszeit ist. Ein Stück Kuchen oder etwas Süßes gehört nachmittags einfach zum Kaffee. Eine besondere Rolle spielt auch der emotionale Hunger. 

Hier muss beim intuitiven Essen ganz klar differenziert werden: Habe ich gerade wirklich körperlichen Hunger? Oder möchte ich meine emotionalen Bedürfnisse mit Essen befriedigen? Wenn dem so ist, welche emotionalen Bedürfnisse sind das? Indem man sich diese Fragen stellt, hört man in den eigenen Körper hinein und versucht, ihn und seine Gefühle intensiv wahrzunehmen.

Lautet die Antwort nun, dass es sich eindeutig um körperlichen Hunger handelt, soll auf jeden Fall gegessen werden. In dieser Situation nichts zu essen, würde bedeuten, die Bedürfnisse des Körpers zu missachten. Hunger ist etwas Positives! Ihn erkennt man daran, dass er sich langsam und spürbar ausbreitet und immer stärker wird.
Identifizieren Sie den Hunger als eine Art Heißhunger und ist er eher emotionalen Ursprungs, fragen Sie sich, was Ihnen in diesem Moment guttun würde. Das kann ein heißes Schaumbad, ein entspanntes Nickerchen oder die Umarmung eines lieben Menschen sein. Emotionale Bedürfnisse lassen sich nämlich niemals durch Essen befriedigen. Nur Körper-Hunger können Sie mit Essen stillen, und wenn Sie dies tun, werden Sie danach satt und zufrieden sein.

2. Essen, was mir schmeckt und guttut


Sind Sie körperlich hungrig, ist es nun wichtig, erneut in sich hineinzuhören und sich zu fragen, wonach der Körper verlangt. Hunger ist ein Zeichen dafür, dass er Energie benötigt und es gilt herauszufinden, welche Nährstoffe er gerade braucht. Dies signalisiert er Ihnen, in dem Sie auf etwas ganz Bestimmtes Appetit haben. Ist es ein warmes, herzhaftes Pastagericht? Ein frischer, leichter Salat, vielleicht mit ein paar Sonnenblumen- und Kürbiskernen bestreut? Oder verlangt Ihr Magen nach einem süßen Snack wie etwas frischem Obst und einem Stückchen Schokolade? Haben Sie keine Angst, dass der Körper nur noch Ungesundes haben möchte - dies kann in der Anfangszeit zwar vermehrt vorkommen, reguliert sich mit der Zeit aber von ganz alleine. Der Körper sagt einem genau, was er braucht, man muss ihm nur Vertrauen schenken.


3. Langsam und achtsam genießen


Hat man herausgefunden, was der Körper gerade benötigt, ist es extrem wichtig, diese Mahlzeit nun bewusst zu genießen. Nehmen Sie also jeden Bissen achtsam wahr und essen Sie ohne Ablenkung. Auch wenn es schwerfällt, aber der Verzicht auf das Fernsehen, Arbeiten oder Lesen nebenbei hilft Ihnen, mit dem Körper weiterhin in Verbindung zu bleiben und zu spüren, wann er genug hat. 

4. Bei angenehmer Sättigung mit dem Essen aufhören


Dieser Punkt ist beim intuitiven Essen ebenso wichtig wie der des körperlichen Hungers: Wann bin ich angenehm gesättigt und fühle mich wohl? Wer beim Essen abgelenkt ist, isst ganz schnell über diesen Moment hinaus. Daher ist es auch beim Essen in Gesellschaft wichtig, immer wieder in sich hineinzuspüren und den Zeitpunkt nicht zu verpassen, an dem man angenehm und wohlig satt ist.

Das Fazit zum intueat-Programm


Das intuitive Essen funktioniert definitiv und ist die natürlichste Form des Abnehmens, denn kein Körper belastet sich freiwillig gerne mit Übergewicht. Wer mit dem intuitiven Essen beginnt und die Grundsätze beachtet, wird schnell merken, dass sich der Körper automatisch von diesen überschüssigen Kilos befreit. Jeder hat sein individuelles Wohlfühlgewicht, welches bei langfristig intuitivem Essen auch problemlos gehalten wird.

Man muss jedoch gewillt sein, sich intensiv mit sich selbst und den eigenen Emotionen sowie den Beweggründen, aus denen man isst, auseinanderzusetzen. Das intueat-Programm zielt nämlich nicht auf einen kurzfristigen Gewichtsverlust ab, sondern soll dauerhaft ein entspanntes, intuitives Essverhalten ermöglichen. Das Programm bringt also auch viel Persönlichkeitsentwicklung mit sich. Wenn Sie hier stetig an sich arbeiten und auch mal Rückschläge einstecken, dann steht dem Abnehmen ohne Diät nichts mehr im Weg! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten